Mediaplanung – lohnt sich der Aufwand?

Bevor sich diese Frage beantworten lässt, klären wir mal den Begriff der Mediaplanung:

Mit einer Mediaplanung ist gemeint, dass man sich im voraus überlegt, was in der Zukunft gepostet werden soll. Dazu zählen Texte und Bilder für

  • Webseite
  • Google
  • Facebook
  • Instagram
  • Xing
  • LinkedIn
  • usw.

was – wann – wo

Eine Mediaplanung umfasst 3 wichtige Aspekte, die zu berücksichtigen sind:

  • was soll veröffentlicht werden
  • wann ist der beste Zeitpunkt dafür
  • wo soll es erscheinen

Themen werden entsprechend vorbereitet, und inhaltlich sowie zeitlich aufeinander abgestimmt. Dazu ein Beispiel:

Nehmen wir mal an, Sie planen einen Sonderverkauf von Produkten für den Sommerurlaub. Sagen wir es handelt sich um Sonnenbrillen.

Vorbereitend führen Sie folgendes durch:

  • einige Sonnenbrillen fotografieren
  • Fotos bearbeiten und optimieren
  • Informationen zusammen schreiben

Nun werden Sie sich überlegen, wo Sie diese Aktion veröffentlichen wollen. Das wird davon abhängen, welches Medium Ihre Zielgruppe nutzt. Gehen wir davon aus, dass Sie das bereits wissen, und Sie entscheiden sich für eine Facebook Kampagne.

So weit so gut!

Was Ihnen noch fehlt, ist der richtige Zeitpunkt bzw. Zeitraum. Da der Sommerurlaub in unseren Breitengraden vorwiegend im Juli und August genommen wird, wird es gut sein die Kampagne im Juni zu starten. Wahlweise kann sie im Juli und August wiederholt werden.

Planung versus Spontanität

Das angeführte Beispiel verleitet vielleicht dazu sich zu fragen, wozu eine derartige Aktion geplant werden muss. Was ist denn schon dabei Sonnenbrillen im Sommer anzubieten. Logisch auch dies vor den Sommerferien zu tun.

Nun ja. So gesehen haben Sie vollkommen recht. Wären da nicht noch all die anderen Aufgaben, die so im Tagesgeschäft anfallen. Da kann es dann schon sehr leicht sein, dass der richtige Zeitpunkt einfach übersehen wird.

Kommt Ihnen das bekannt vor?

Deshalb nehmen Sie sich 1 x im Quartal etwas Zeit, um sich konkrete Gedanken zu machen:

  • Worüber wollen Sie Ihre Kunden und Kundinnen informieren?
  • Welche Aktivitäten planen Sie ein, um Ihren Umsatz zu forcieren?
  • Wie gelingt es Ihnen neue Kunden und Kundinnen zu gewinnen?

Eine Planung sollte unbedingt auch Raum für Spontanität enthalten. Das frischt das Ganze auf, und wird Ihre Leser und Leserinnen begeistern.

Leerläufe für die Planung nutzen

Vorbereitung ist alles. Haben Sie mal etwas weniger zu tun lässt sich diese Zeit wunderbar dafür nutzen, sich Gedanken über die Zukunft zu machen. Planen Sie Ihren medialen Auftritt regelmäßig kommen Sie bald zu guten Ergebnissen.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass die 1. Planung als eher schwierig betrachtet wird. Allerdings liegt das vorwiegend daran, dass es sich um eine neue und ungewohnte Tätigkeit handelt. Die folgenden Planungen laufen durchwegs einfacher, und machen sogar Spaß.

Lohnt sich der Aufwand?

Wenn Sie Ihre Reichweite steigern, und Ihren Umsatz fördern wollen: JA – sonst eher NEIN